Personentransferkorb / Marine Offshore Mann Korb

Ihr professioneller Personal Transfer Korb und Marine Offshore Mann Korb Hersteller & Lieferant in China

Die Versetzung von Besatzungen ist ein häufiges Phänomen bei Offshore-Aktivitäten, insbesondere auf Ölplattformen und in Gasförderanlagen sowie bei Offshore-Installationen, Bau- und Wartungsarbeiten. Jahrzehntelang wurden Versetzungen aus der Luft mit Hilfe von Hubschraubern durchgeführt, während Versetzungen zu Fuß, am Seil, mit Mannschaftsbooten und Kränen die am häufigsten verwendeten Methoden für Versetzungen auf See waren, sowohl in Notfällen als auch bei Routinearbeiten. Kranversetzungen mit einem Personentransferkorb machen einen großen Prozentsatz dieser Versetzungen aus.

Der Personentransferkorb ist für den Offshore- und Schiff-zu-Schiff-Transfer bestimmt und erhöht das Sicherheitsniveau für Personen, die zwischen zwei Schiffen gehoben werden, z. B. von Schiff zu Schiff oder von Schiff zu Boot, zwischen einem Tanker und einem Schiff, zwischen einem Schiff und einem Kai, zwischen Anlagen usw. Die Personentransportkörbe von Grand Ocean werden nach der Norm EN 14502-1 hergestellt. Eine CE- oder ABS-Zertifizierung kann auf Wunsch erteilt werden.

HY-Transferkorb

Marine-Offshore-Transferkorb

图片1-1.png

Frosch-Transferkorb

HYL-Korbtransfer

Transferkorb für Marinepersonal

X904 Offshore-Personalkorb-Transfer

Korb für Offshore-Personaltransfer

OSHA MAN Korb (OMB)

OSHA MAN Korb

Korb für Offshore-Personaltransfer

Korb für Offshore-Personaltransfer

WARUM US

Warum Grand Ocean Marine wählen?

Vollständiger Satz Zertifizierung

Alle unsere Offshore-Personentransferkörbe sind von CE, ABS, CCS und KR zugelassen. Die Serien umfassen HY, HY(II), HYL und X904.

Flexible Zahlungsoptionen

Unsere Zahlungsmöglichkeiten umfassen T/T, L/C oder O/A. Alle Transferkörbe werden vor der Auslieferung geprüft. Wir garantieren eine volle Rückerstattung an Kunden, wenn Waren nicht genehmigt werden.

Schnelle Antwort

Wir können auf Ihre Anfragen innerhalb von 2 Stunden während der Arbeitszeit und 24 Stunden nach Geschäftsschluss antworten. Für eine dringende Anfrage können Sie uns jederzeit kontaktieren.

Schnelle Lieferung

Wir haben einen gewissen Vorrat an Transfer-Körben. Die Lieferzeit beträgt 2 Arbeitstage für Lagerware und 15 Tage für maßgefertigte Körbe.

Einkaufsführer für den Personaltransferkorb

Was ist ein Personaltransferkorb?

Der Personaltransferkorb, auch Marine-Offshore-Mannkorb genannt, ist ein Trägergerät, das speziell für die sichere und schnelle Beförderung von Besatzungsmitgliedern von einem Ort zum anderen durch Anheben mit einem Kransystem auf einer schwimmenden oder festen Plattform entwickelt wurde. Er ist eine sichere Wahl und wird am meisten bevorzugt, da die Versetzungskörbe nach internationalen maritimen Sicherheitsstandards und Vorschriften wie EN hergestellt werden. Sie sind außerdem leicht umkehrbar. Ein Personentransferkorb ist durch zwei Plattformringe und einen Rahmen gekennzeichnet. Diese bestehen aus einem unteren gepolsterten Ring, einem oberen Ring und einem Rahmen aus Netzseilen, Metall oder beidem. Über dem oberen Ring ist ein Hebering angebracht, mit dem der Korb mit einem Kranhakensystem verbunden wird.

Anwendung des Personaltransferkorbs

Der Personentransferkorb wird je nach Situation als Haupt- oder Nebenvariante des Personentransfers bevorzugt, da er sicher, schnell und wirtschaftlich ist, um eine große Anzahl von Personen zu transportieren. Diese Versetzungen können zwischen zwei Schiffen, z. B. von Schiff zu Schiff oder von Schiff zu Boot, zwischen einem Tanker und einem Schiff, zwischen einem Schiff und einem Kai, zwischen Anlagen usw. erfolgen. Die Beförderung mit diesem Transportmittel ist besonders häufig bei der Rotation der Besatzung, bei der Beförderung zum oder vom Arbeitsplatz zu Beginn oder am Ende der Schicht oder beim Wechsel des Arbeitsplatzes zwischen Anlagen. Der Personaltransferkorb ist auch ein Mittel, um Verletzte oder verletzte Besatzungsmitglieder von einem Einsatzort in die Nähe eines Hubschraubers zu bringen oder alternativ medizinisches Personal an Bord zu holen. Bei größeren Notfällen, z. B. bei Brand- oder Explosionsgefahr, ist diese Art der Verlegung sehr hilfreich, um Besatzungsmitglieder aus der Gefahrenzone zu bringen. Vor allem, weil es eine trockene Rettung durchführt, was auf See immer vorzuziehen ist. Auch bei schlechtem Wetter oder rauer See, wenn der Zugang zu einem Arbeitsbereich zu Fuß oder auf andere Weise nicht möglich ist, ist der Personentransportkorb eine zweite Alternative, um dorthin zu gelangen.

Arten von Personaltransferkörben

Seit den Anfängen seines Einsatzes hat sich das Gerät über Jahrzehnte weiterentwickelt. Nach jahrelanger Risikobewertung wurde es ständig verbessert, um die Sicherheit unter verschiedenen Seebedingungen und in verschiedenen Situationen zu erhöhen. Es gibt zwar viele Arten von Trägern, aber nur diejenigen, die speziell für den Zweck des Personaltransfers entwickelt wurden, sind als Körbe für den Personaltransfer geeignet. Diese können zusammenklappbar oder starr sein, stehen oder sitzen. Dies sind die drei häufigsten Typen.
  • Zusammenklappbare Körbe z.B. Billy Pugh Basket System
Er ist der älteste Standard-Transferkorb, den viele Seeleute kennen und der so konstruiert ist, dass er zu einem kleineren, kompakten und leicht zu verstauenden Ring zusammengelegt werden kann. Er besteht aus einem starren oberen Ring und einem festen unteren Ring, der normalerweise aus Schaumstoff besteht. Ein gewebtes Seilnetz verbindet die beiden Ringe. Darüber ist ein Hebering angebracht. Diesen traditionellen Offshore-Mannkorb gibt es in verschiedenen Ausführungen für neun bis zwölf Passagiere. Entgegen der landläufigen Meinung bzw. dem Irrglauben gelangen die Mitfahrer nicht ins Innere des Geräts. Stattdessen stehen sie außen, mit den Füßen fest auf dem unteren Ring, während sie in Richtung des Netzes blicken, und verschränken ihre Arme durch das Seilgeflecht. Es bietet den geringsten Schutz vor dem Risiko eines Sturzes und hoher Aufprallkräfte.
  • Starre Standkörbe, z. B. Safe Transfer Basket (ESVAGT)
Wie der Name schon sagt, gehört er zu den erfolgreichsten Personentransferkörben für den sicheren Transfer der Besatzung. Er besteht aus einem oberen und einem unteren Ring mit einem starren Metallrahmen, der die beiden Ringe miteinander verbindet, sowie aus einem Netz. Der untere Ring ist außerdem viel breiter und ragt über den Rahmen hinaus. Dies ist ein Sicherheitsmerkmal, das die Besatzung im Falle eines Zusammenstoßes vor einem harten Seitenaufprall schützt. Die Ringe sind mit Schwimmern ausgestattet, die den Fahrern Auftrieb geben und sie vertikal abfedern, um eine sanfte Landung zu ermöglichen. Es gibt zwei Standardtypen, einen für vier Passagiere und einen für acht Passagiere. Hier klettert das Personal hinein und steht mit dem Gesicht nach außen. Es bietet einen mittleren Schutz vor dem Risiko eines Sturzes und eines starken Aufpralls.
  • Starrer, sitzender Korb, z. B. Capsule Basket
Im Gegensatz zu den ersten beiden, die poröse Wände haben, umfasst dieser Typ ein Kapselgehäuse. Im Inneren befinden sich außerdem Sitze, auf denen die Besatzung sitzen und sich anschnallen kann. Einige sind sogar geräumig genug, um Tragen unterzubringen. Die Kapsel ist für einen niedrigeren Schwerpunkt gebaut, um das Gleichgewicht zu halten. Die Struktur besteht aus einem Metallrahmen mit einem schwimmfähigen, stoßfesten Kapselgehäuse. Sie wird auf hoher See eingesetzt und kann sich im Wasser selbst aufrichten. Die Kapseln bieten den höchsten Schutz vor den meisten Risiken. Es bietet Platz für vier bis zehn Passagiere. Frosch und Torro sind gute Beispiele für diesen Typ. Es ist wichtig, vor dem Kauf eines Personentransferkorbs die Unterschiede zwischen den einzelnen Typen zu beachten.

Andere Ausrüstungen im Zusammenhang mit dem Personaltransferkorb

1. der Kran. Kräne werden zum Heben und Senken des Personentransferkorbs verwendet. Die Krane müssen nach internationalen Normen für das Heben von Personen zertifiziert sein. 2.schiff Je nach Art des Personaltransfers muss ein Schiff, ein Boot oder eine andere feste Plattform mit einem sicheren und stabilen Landeplatz wie z. B. einem Deck zur Verfügung stehen. Es sollte über ausreichend Platz verfügen und frei von Strukturen sein, die eine Kollisionsgefahr darstellen könnten. 3.Tagline. Die Fangleine ist ein Seil/eine Leine, das/die am Personentransferkorb befestigt ist. Ihr Hauptzweck besteht darin, das Schwingen zu kontrollieren und die Orientierung nach dem Aufnehmen und vor dem Landen zu beeinflussen. 4. die Abspannung. Dies ist die Seilhebevorrichtung, die sehr wichtig ist, da ihr Versagen schwerwiegende Folgen haben kann. Sie sollte über eine formschlüssige, verriegelbare Verriegelung und eine direkte Verbindung mit dem Verbindungsring des Personentransportkorbs verfügen. Es ist genügend Spielraum vorhanden, um Widerstand zu vermeiden, wenn das Schiff schwankt. 5.Funk. Obwohl die Funkverbindung bei der Verwendung eines Personentransportkorbs, insbesondere zwischen Kranführer, Decksbesatzung, Mitfahrern und Aufzugsleiter, unerlässlich ist, kann sie auch entbehrlich sein. Sicht-, Sprach- und Handsignale funktionieren genauso gut. Der gewählte Modus muss allen Beteiligten im Voraus mitgeteilt werden. 6. persönliche Schutzausrüstung. Die Decksbesatzung und das Personal müssen zur Erhöhung der Sicherheit persönliche Schutzausrüstung anlegen. Dazu gehören Schwimmwesten, Helme, Handschuhe, stoßdämpfendes Schuhwerk oder Überlebensanzüge, je nachdem, was als geeignet erachtet wird oder den Vorschriften der Organisation entspricht.

Sicherheit und Transferverfahren

Der Einsatz von Personentransportkörben ist bei Routine-, Evakuierungs- und Notfalleinsätzen auf See nützlich. Er birgt jedoch auch Risiken, wenn das richtige Verfahren nicht befolgt oder die Gebrauchsanweisungen nicht befolgt werden. Nachfolgend werden die häufigsten Risiken bei der Verwendung von Schleifkörben in der Reihenfolge ihrer Häufigkeit aufgeführt. 1. Sturz des Fahrers aus dem Personentransportkorb aufgrund von Kollisionen oder plötzlichen ruckartigen Bewegungen und Schwankungen, wobei er sich verletzt. 2. ein seitlicher Zusammenstoß des Personentransportkorbs mit dem Schiff selbst, der Ladung oder anderen Strukturen in der Umgebung. 3. der vertikale Aufprall bei einer unsanften Landung, z. B. bei einem plötzlichen Sturz. 4. das Stolpern des Personals, wenn es sich beim Betreten oder Verlassen des Beförderungsmittels in der Leine verheddert. 5. das Eintauchen in Wasser durch eine falsche Landung oder ein defektes System. Dies ist das am wenigsten verbreitete Risiko. Diese Risiken können aus einem der folgenden Gründe auftreten 1) Schlechtes Wetter wie Nebel, Schnee, Regen, das die Sicht beeinträchtigt und die Kommunikation erschwert. 2) Bruch oder mechanisches Versagen eines Teils oder der gesamten Ausrüstung. 3. starke Winde, die den Personentransportkorb angreifen und die Handhabung des Trägers erschweren. 4. der Seegang, z. B. die Höhe der Gezeiten und die Richtung und Stärke der Strömung, die die Bewegung und Positionierung der Schiffe beeinträchtigen. 5. sehr niedrige Temperaturen, die Taubheitsgefühle, Frostbeulen und Unterkühlung verursachen und die Fähigkeit des Fahrers beeinträchtigen, einen festen Griff zu halten. 6. inkompetente oder unerfahrene Kranführer und zugehörige Besatzungsmitglieder. Um diese Risiken zu minimieren und einen Personentransferkorb erfolgreich zu betreiben, finden Sie hier einen Überblick über die empfohlenen Betriebsverfahren und Sicherheitsrichtlinien, die zu beachten sind.
  • Kranführer und damit zusammenhängende Aufgaben des Personals
Nur qualifiziertes Personal darf den Personentransferkorb mit einem Kran bedienen. Sie sind erfahren und für diese Aufgabe gut ausgebildet. Sie weisen die Fahrer in der Regel über Funk ein und erläutern ihnen die Ein- und Ausstiegsverfahren sowie die Anforderungen an die Positionierung des Personentransportkorbs (sitzend, stehend, nach innen oder außen gewandt). Er informiert die Fahrer über die empfohlene persönliche Schutzausrüstung, die aus Sicherheitsgründen angelegt werden muss. Der Kranführer hat das Recht, den Transfer des Personenkorbs zu verweigern, wenn die Fahrer diese Regeln nicht einhalten. Er nimmt den Korb erst dann ab, wenn die Fahrer an Bord sind und sich ordnungsgemäß und vollständig gesichert haben.
  • Vorbereitung des Personaltransferkorbs
Vergewissern Sie sich, dass der verwendete Personentransferkorb der richtige Typ für die Aufgabe ist. Der Hebekran muss auch für das Heben von Personen zugelassen sein. Eine gründliche Sichtprüfung und ein Probetransfer des Personentransferkorbs sind vor dem Einsatz obligatorisch. Überprüfen Sie die Ringplattform, die Netze, die Haken, die Schäkel, die Verriegelung und das gesamte Rigging. Es sollte eine Ersatzhebeleine vorgesehen werden. Befestigen Sie zwei Fangleinen an der Basis des Personentransportkorbs an zwei gegenüberliegenden Punkten. Vermeiden Sie die Gefahr des Verhedderns, die normalerweise bei der Verwendung von Knoten und Schlaufen besteht, die sich in Einrichtungsgegenständen verfangen können. Achten Sie auf das zulässige Höchstgewicht bzw. die zulässige Personenzahl, um die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten und eine Überladung zu vermeiden. Wiegen und gruppieren Sie die Fahrer nach Möglichkeit, um eine gleichmäßige Verteilung zu erreichen. Weisen Sie den Landebereich zu und markieren Sie ihn gut lesbar. Markieren und sperren Sie, wenn möglich, die Begrenzung, um sie frei von Zugriffen und weiträumig zu halten.
  • Leitlinien für das Abheben
Es ist wichtig, jederzeit eine klare Sicht zu haben, insbesondere bei ungünstigen Wetterbedingungen wie Nebel oder schwacher Beleuchtung (Nachtfahrten). Heben Sie den Personentransferkorb gerade hoch genug an, um vom Deck herunterzukommen und sich von der Reling oder anderen Hindernissen zu entfernen, wobei der Schwenkbereich minimal sein sollte. Schwenken Sie über das Wasser bis zu der Position direkt über dem Landeplatz und lassen Sie ihn vorsichtig ab. Führen Sie keine unerwarteten Beschleunigungen, Verlangsamungen, Richtungsänderungen oder plötzlichen Stopps durch. Zu Kommunikationszwecken und um zu vermeiden, dass mehrere Personen dem Kranführer unterschiedliche Signale geben, wird ein Einweiser zugewiesen. Er muss erkennbar sein und gut sichtbare Kleidung tragen. Nutzen Sie bei starkem Wind den Windschutz, indem Sie die Anlage windabwärts betreiben. Sollte die Sicherheit aus irgendeinem Grund gefährdet sein, ist der Transport sofort abzubrechen. Heben oder senken Sie den Lastträger niemals direkt über einem Schiff ab, wenn der Personentransferkorb beladen ist.
  • Reiter
Steigen Sie nur dann ein und aus, wenn der Personentransportkorb fest auf dem Boden steht und Sie die Anweisung erhalten haben, dies zu tun. Springen Sie niemals auf einen sich bewegenden Korb auf oder von ihm ab. Stellen Sie einen Fuß auf den Basisring und einen auf das Deck, bevor der Aufzug beginnt, und tun Sie dasselbe bei der Landung, um das Gleichgewicht zu halten. Falls vorhanden, müssen Gurte, Haltegurte und Sicherheitsgurte verwendet (gesichert) werden. Persönliche Schutzausrüstungen werden ebenfalls je nach den vorherrschenden Bedingungen angelegt. Halten Sie sich mit beiden Händen am Korb fest; sollte eine Hand den Halt verlieren, wird die andere Sie sichern. Gehen Sie niemals unter einem beladenen, aufgehängten Personentransportkorb hindurch, und benutzen Sie nicht den stehenden Personentransportkorb. Sie müssen die Kapsel benutzen und sitzen. Das Einsteigen erfolgt jedoch freiwillig und nicht mit Gewalt. Das Personal wird nicht dazu gezwungen, gegen seinen Willen einen Transferkorb zu benutzen.

Pflege und Wartung des Personentransferkorbs

Die schriftlichen Empfehlungen des Herstellers zur Inspektion, Pflege und Wartung des Personentransferkorbs sollten im Interesse der Sicherheit und Langlebigkeit des Geräts befolgt werden. Geplante Routineinspektionen müssen in festgelegten Intervallen und von qualifizierten Inspektoren durchgeführt werden. Eine Sichtprüfung durch die Besatzung wird jedoch vor jedem Transfer durchgeführt. Normalerweise wird eine Checkliste des Herstellers für die Inspektion zur Verfügung gestellt. Achten Sie auf die folgenden Punkte;
  • Abnutzung, Korrosion, Risse an Rahmen, Wänden und Takelage.
  • Ausfransen, Ausdünnen und Verschlechterung von Taglines und Netzseilen.
  • Degradierung des Bodenkissens, so dass es statt der normalen flachen, waagerechten Unterlage in einer eckigen Form aufliegt.
  • Sperrfunktion von Haken und Riegel.
  • Auftriebskörper durch Prüfung der Auftriebskraft.
  • Verschüttetes Fett und Ölspritzer. Diese müssen so schnell wie möglich abgewischt werden.
  • Bevor Sie das Gerät an einem trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung lagern, vergewissern Sie sich, dass die Komponenten frei von Feuchtigkeit sind und die beweglichen Teile regelmäßig geölt werden.
Letzten Endes hängt die Lebensdauer des Personentransportkorbs von der Häufigkeit seiner Verwendung sowie von seiner sorgfältigen Handhabung und ordnungsgemäßen Lagerung ab. Ansonsten ist er bei richtiger Verwendung eine der wichtigsten und praktischsten Sicherheitsvorrichtungen auf Öl- und Gasplattformen und Offshore-Anlagen.  
de_DEDE